January 16, 2015

Geringes Selbstwertgefühl? Wie ein einfacher Trick sofort Abhilfe schafft

In diesem Artikel wirst du erfahren, was die Gründe für geringes Selbstwertgefühl oder kein Selbstwertgefühl sein können.

Noch viel wichtiger: Ich zeige dir ganz konkrete Möglichkeiten auf, wie du dein Selbstwertgefühl stärken und gegen dein geringes Selbstwertgefühl angehen kannst.

Wie äußern sich geringes Selbstwertgefühl oder kein Selbstwertgefühl?

Je länger und intensiver ich mich mit dem Thema beschäftige, und glaub mir, ich habe mich sehr intensiv damit beschäftigt, desto mehr wird mir bewusst, dass ein geringes Selbstwertgefühl den allermeisten oberflächlicheren Problemen im Leben zugrunde liegt.

Weil es so vielfältige Erscheinungsbilder eines geringen Selbstwertgefühls gibt, lässt sich unmöglich ein Archetyp konstruieren, ein Prototyp eines Menschen mit geringem Selbstwertgefühl.

Die Auswirkungen davon, sich selbst nicht zu lieben und sich nicht als wertvoll anzusehen, stellen sich in so vielen Facetten dar, wie es Menschen auf diesen Planeten gibt.

Bei jedem wirkt es sich anders aus.

  • Da schwebt mir der unsichere Teenager vor, der ständig geärgert wird. Der sich nicht traut, sich zu wehren und für sich einzustehen, weil er denkt, es wäre es nicht wert und würde zu Recht ausgelacht (womit ich auch schon so meine Erfahrungen im Leben gemacht habe).
  • Oder die Frau, die nicht zu ihren Wünschen und Bedürfnissen steht und sich von ihrem Mann ausnutzen lässt, weil sie seine Zuneigung braucht, um sich wertvoll zu fühlen.
  • Genauso sehe ich den coolen Typen mit Markenklamotten und einem dicken Auto, der allen Menschen agressiv seinen Wert unter Beweis stellen muss, weil er ihn sich nicht selbst bestätigen kann.

Es wird so viel offensichtlich schädliches Zeug gemacht, nur um dieses innerlich ungute Gefühl für einen Moment ein wenig leiser zu drehen.

So suchen viele Menschen einen kurzzeitigen Schub von Entspannung und oberflächlich guter Emotionen in irgendwelchen aufregenden Aktivitäten oder dem Konsum von Drogen.

  • Alkohol
  • Rauchen
  • Reichtum anhäufen
  • Streben nach Aufmerksamkeit
  • Streben nach Anerkennung
  • Sich mit anderen vergleichen
  • Zu viel Essen
  • Sich ohne einen Partner nicht vollkommen fühlen

Schlechte Gefühle

Viele rackern sich jeden Tag ab, verfolgen konstant ihre Ziele und geben wirklich alles. Trotzdem ist da dieses ungute Gefühl, diese Leere.

Sie kümmern sich um andere, geben ihr letztes Hemd für ihren Partner und haben trotzdem nie wirklich das Gefühl, genug Liebe dafür zurückzubekommen.

Ja, sie leiden sogar oft unter Verlustängsten.

Sie haben dabei immer das Gefühl, sich noch mehr anstrengen und noch mehr leisten zu müssen.

Viele Menschen sind sich nicht im geringsten darüber im klaren, woher diese Gefühle und Verhaltensweisen stammen.

Geschweige denn dass sie wissen, wie sie ein erfülltes, von guten Emotionen geprägtes Leben führen können.

Der Grund, wieso sich viele Menschen nicht gut fühlen

Oftmals erkennen wir aber nicht, dass hinter diesem latent unguten Gefühl die Tatsache steckt, dass wir uns selber nicht so annehmen, wie wir sind.

Viele denken, sie hätten erst das Recht, sich entspannt und freudig zu fühlen, wenn sie bestimmte Ziele erreicht haben oder sich bestimmte Dinge leisten können.

Dabei sind das nur oberflächliche Rationalisierungen für unser Unwohlsein.

Was wir dabei wirklich wollen ist, uns wertig zu fühlen. Wirklich innerlich zu fühlen, und zwar ganz sicher zu fühlen, dass wir die Liebe anderer und auch die Liebe von uns selber verdient hätten.

Viele denken, sie müssten dazu ganz bestimmte Kriterien erfüllen, doch dem ist nicht so. Du bist liebenswürdig so, wie du bist.

Wirkliches Selbstwertgefühl lässt sich am einfachsten daran erkennen, wie gut wir uns ohne all diese äußeren Dinge fühlen.

Fast alle schlechten Emotionen kommen davon, dass wir uns selber nicht annehmen.

Es scheint mir manchmal fast so, als ob viele Menschen einfach aufgeben.

Sich der Negativität und schlechten Gefühlen einfach hingeben. Sich mit einem mittelmäßig erfüllenden Leben in relativer Sicherheit zufriedengeben.

Doch das muss nicht sein, denn gegen ein geringes Selbstwertgefühl kannst du etwas tun!

Was ist Selbstwertgefühl

Selbstwertgefühl ist eine tief verwurzelte Akzeptanz dir selbst gegenüber. Bedingungslos. Du nimmst dich selbst als gut war, egal was außen passiert, egal ob du Fehler machst oder dich in einer Situation unangemessen verhalten hast.

Im Kern, das weißt du, bist du vollkommen in Ordnung, so wie du bist.

Du behandelst dich selbst immer mit Mitgefühl. Du akzeptierst, dass du nie perfekt sein wirst und weißt, dass das absolut okay und eigentlich sogar total toll ist.

Du nimmst nichts persönlich.

Du weißt, dass du immer Probleme im Leben haben wirst, die es zu lösen gilt. Du weißt, dass du aufgrund deiner Probleme kein schlechter Mensch bist. Du weißt, dass niemand über dir steht, aber auch niemand unter dir.

Du spürst, dass du es wert bist, geliebt und gemocht zu werden, von anderen aber vor allem auch von dir selbst.

Das einzige Kriterium dafür ist, dass du einfach liebenswürdig bist, weil du auf dieser Welt bist.

Punkt.

Ein gutes Selbstwertgefühl zu haben bedeutet, dass du die Anerkennung anderer nicht brauchst, um dich gut zu fühlen.

Du weißt, dass du nicht aussehen musst wie ein Model und nicht Unmengen an Geld brauchst, um dich selbst zu mögen. Du akzeptierst und magst dich einfach so innerlich. Dann brauchst du auch keine Bestätigung und Liebe von außen. (Sie wird natürlich trotzdem kommen – mehr als du dir jemals vorstellen kannst).

Wenn das mal keine Motivation ist, ganz aktiv an unserem Selbstwertgefühl zu arbeiten.

Erst wenn du dich selbst liebst und dir selbst respekt zollst, wirst du auch Respekt von anderen bekommen.

Erst, wenn du dir selbst Erfolg und Reichtum gönnst, wird er in dein Leben kommen.

Erst, wenn du selbst über deinen Wert als Person entscheidest, bist du unabhängig von der Meinung anderer – das gibt dir eine unglaubliche Freiheit im Leben.

Erst wenn du dich selbst wirklich magst, wirst du für dich eintreten können und die komplette Verantwortung für dein Leben übernehmen.

Geringes Selbstwertgefühl gegen hohes Selbstwertgefühl tauschen

Geringes Selbstwertgefühl oder kein Selbstwertgefühl zu haben ist jedoch überhaupt kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, denn es gibt eine ganze Menge Methoden, das Selbstwertgefühl aufzupolieren.

Gedanken beobachten und da sein lassen
Einer der wichtigsten Fähigkeiten um ein hohes Selbstwertgefühl zu haben besteht darin, alle Gedanken und Gefühle zu akzeptieren.

Du darfst von heute an üben, deine Gefühle da sein zu lassen. Oftmals kämpfen wir gegen bestimmte Gefühle an und wollen nicht, dass sie da sind.

  • Angst
  • Wut
  • Trauer
  • Unsicherheit

Doch wir greifen damit gleich zwei Mal direkt ins Klo. Zum ersten zeigen wir uns so, dass Teile von uns nicht in Ordnung sind, dass sie nicht da sein dürfen. Immer, wenn wir Teile von uns ablehnen, lehnen wir uns selbst ab. Wir schreiben uns einen geringeren Wert zu.

Wir können nur einen höheren Wert erreichen, wenn wir etwas an uns verändern, wenn bestimmte Eigenschaften hinzukommen (Geld, Ansehen, Selbstvertrauen), beziehungsweise weggehen (Angst, Körperfett, Unsicherheit).

Der zweite Griff ins Klo erfolgt zielgerichtet, weil wir diese Gefühle so zielsicher davon abhalten, einfach kurz da zu sein und dann weiterzuziehen.

Geben wir einer Sache zu viel Aufmerksamkeit, so wird sie da bleiben. Möchtest du bestimmte Gefühle wirklich loswerden, dann funktioniert das nur, indem du sie voll spürst, sie dir ansiehst, sie aber nicht bewertest und einfach da sein lässt.

Das können wir auch ganz gezielt für uns nutzen.

Richte nur deine Aufmerksamkeit auf die Dinge, die du gerne haben willst und sie werden in dein Leben treten.

(Wie du diese Achtsamkeit lernen kannst, das erfährst du hier.)

Sich positive Bilder machen

Haben wir eine ausreichende Bewusstheit für unsere Gedanken und Gefühle entwickelt und akzeptieren sie, so ist der nächste Schritt an der Reihe.

Deine Gefühle entstehen nämlich hauptsächlich durch deine Gedanken. Bei den meisten Menschen bestehen die Gedanken aus einem Mix aus Bildern, Tönen (vor allem Sprache) und körperlichen Empfindungen.

Besonders mentale Bilder lassen hier Gefühle entstehen.

Das Gute daran, ein Mensch zu sein ist, dass wir jederzeit ganz bewusst und proaktiv Einfluss auf diese Bilder nehmen können. Wenn ich erkenne, dass ich immer wieder Bilder meines Versagens vor meinem geistigen Auge abspielen lasse und mir einrede, ich wäre ein totaler Loser, was glaubst du, was dann in deinem Leben passiert?

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns die Realität selbst in unserem Kopf bestimmen. Wenn du Bilder von einem schüchternen Loser in deinem Kopf hast, dann bist du auch ein schüchterner Loser.

Wenn du hingegen die Verantwortung übernimmst und dir andere Bilder in deinem Kopf erzeugst, dann wirst du dich sofort besser fühlen und auch dein Leben wird sich in eine bessere Richtung entwickeln.

Eine mögliche Falle

Was mich früher davon abgehalten hat, mir wirklich unglaublich große und positive mentale Bilder vor mein inneres Auge zu projezieren war mein Glaubenssatz: “Das ist doch total unrealistisch.”

Aber ist es das wirklich? In deiner jetzigen, von negativen Bildern in matschigen grau-braun Tönen ist es das mit Sicherheit.

Auch in deiner Umwelt haben sich diese Bilder genauso manifestiert.

Was du begreifen darfst ist folgendes: Alles, was du in deinem Leben hast, entstand zuerst in deinem Kopf. Ein Haus kann nicht exisitieren, bevor nicht jemand daran gedacht und einen Bauplan entworfen hat.

Also übe, dir dein Leben so vorzustellen, wie du es gerne haben willst und die “Realität” einmal beiseite zu schieben.

Seitdem ich dies tue sind wahre Wunder passiert.

Verantwortung übernehmen für das eigene Leben

Ich habe gerade geschrieben dass alles, was du in deinem Leben hast, zuerst in deinem Kopf entsteht.

Du kannst dich also sprichwörtlich auf den Kopf stellen und dich in deiner Persönlichkeitsentwicklung kaputtarbeiten: Wenn du immer Bilder deines Scheiterns und Misserfolgs im Kopf hast, wird sich nie etwas ändern.

Aber genauso ist es auch anders herum. Den ganzen Tag auf der Couch liegen, Chips futtern und sich dabei die schönsten Gedanken machen ist genauso Nonsens.

Wenn du also genau weißt, wie du dich fühlen möchtest und wie du dein Leben verbringen möchtest, wenn du davon ganz genaue Vorstellungen im Kopf hast, dann wird kein Weg daran vorbeigehen, Verantwortung zu übernehmen und das ganze in die Tat umzusetzen.

So ganz nebenbei sendest du an dich und dein Unterbewusstsein so die deutliche Botschaft: “Ich bin es wert dass ich mich um mich und mein Leben kümmere und meine Träume in die Tat umsetze.”

Also triff hier und heute die Entscheidung, dass du die Verantwortung für dich übernimmst. Diese Entscheidung alleine wird dein geringes Selbstwertgefühl auf ganz neue Höhen katapultieren.

  • Entscheide ab heute, dass DU dafür verantwortlich bist, wie du dich fühlst – und nicht lockerlassen wirst, bis du für dich persönlich Methoden und einen Lebensstil gefunden hast, der dich gut fühlen lässt.
    (Entscheide dich aufzuhören, andere dafür verantwortlich zu machen, wie du dich fühlst)
  • Entscheide, dass DU die die einzige Person in deinem Leben bist, die über deinen Wert entscheiden darf.
    (Übernimm Verantwortung darüber, dass du dich nicht mit anderen vergleichst oder dir von ihnen einreden lässt, du könntest nichts)
  • Entscheide, die Verantwortung für dein Handeln zu übernehmen und die vollen Konsequenzen zu tragen.
    (Das führt dann dazu, dass du dir selbst vertraust und gibt dir eine unglaubliche Freiheit, alles zu tun, was du tun willst.)
  • Entscheide, alles dafür zu tun, dich trotz Fehler immer als wertvollen Menschen zu sehen.
    (Du weißt, dass jeder Fehler macht und dass das nichts über deinen Wert als Person aussagt.)
  • Entscheide, dass DU die die wichtigste Person in deinem Leben bist!
    (Du kannst sowieso nicht die Verantwortung für jemand anderen übernehmen oder jemanden wirklich lieben wenn du es nicht zuerst bei dir auf die Reihe bekommst – der Egoismusalarm kann wieder ausgehen)

Diese Entscheidungen kannst du heute, in genau diesem Moment, ganz aktiv treffen. Du kannst sie dir (oder deine eigene Version davon), jeden Morgen wieder vor Augen halten.

Diese jedoch in dein Leben zu integrieren ist ein Prozess. Verzweifel nicht, wenn du hin und wieder einmal in alte Muster zurückrutscht.

Wenn ich jedes Mal ein Euro dafür bekommen hätte, von einem Entwicklungsschritt wieder zurückzurutschen, dann wäre ich heute wohl Multimillionär.

Jeder wächst in seinem eigenen Tempo!
Natürlich gib es noch hunderte andere Möglichkeiten, wie du dein Selbstwertgefühl und Selbstmitgefühl verbesserst. Für mich waren die hier vorgestellten in meiner eigenen Entwicklung absolut essentiell.

Ich habe für alle, die noch weiter an ihrem Selbstwertgefühl arbeiten wollen und ihr geringes Selbstwertgefühl gegen ein hohes Selbstwertgefühl eintauschen wollen einen ganz speziellen E-Mail Kurs entworfen.

SelbstliebeIn diesem Kurs bekommst du alle paar Tage eine E-Mail mit einem kurzen Tipp oder Denkanstoß, wie du ganz konkret an deinem Selbstwertgefühl arbeiten kannst.

Möchtest du 7 absolut einfache und gleichzeitig extrem wirkungsvolle Wege kennenlernen, dann trage dich hier in die Liste ein und du bekommst mein Workbook für mehr Selbstliebe sofort und absolut kostenlos in dein E-Mail Postfach geschickt.

Liebe Grüße

Tim


Author:

4 comments
  • Josefine Bauer

    Hallo Tim
    Eine sehr gute Beschreibung für ein fehlendes Selbstwertgefühl ist das und super Gedanken dies aktiv zu ändern. Danke für deinen langen Artikel
    Gruß Josefine Bauer

    February 16, 2017 7:15 pm || Reply

    1. Tim Hamer

      Gerne, danke für deinen Kommentar! 🙂

      March 26, 2017 2:52 pm || Reply

  • Jestine

    Hallo Tim, bzw Guten Abend,

    ist dieses Workbook für Selbstliebe echt kostenlos? Weil ich möchte soo gerne diese Selbstzweifel an mir, weg haben und mich einfach wieder besser fühlen

    Lg Jestine

    October 22, 2017 7:26 pm || Reply

    1. Tim Hamer

      Klaro, vollkommen kostenlos 🙂

      October 27, 2017 12:09 pm || Reply

Leave a comment