Mai 18, 2018

Die große Selbstwertgefühl-Blogparade

Hier entsteht eine Blogparade zum Thema Selbstwertgefühl.

Schön, dass du Lust hast, mit dabei zu sein 🙂

Alles, was du dafür tun musst ist bis zum 14.07.2018 einen Blogbeitrag zum Thema Selbstwertgefühl zu veröffentlichen.

Dabei kannst du deiner Kreativität völlig freien Lauf lassen um den Artikel mit deinem Thema und Zielgruppe zu verknüpfen.

Einzige Bedingung ist, dass es lose um das Thema Selbstwertgefühl geht.

Deine Vorteile:

  • Du bekommst 6-10 hochwertige Backlinks auf deinen Blog die dich in Suchmaschinen sichtbarer machen (mehr dazu weiter unten).
  • Du knüpfst Kontakte zu neuen Bloggern und tauchst auf deren Radar auf.
  • Du hast Zugriff auf eine große, themenrelevante Zielgruppe.

Ablauf:

  1. Schreibe einen Artikel zum Thema Selbstwertgefühl.
  2. Verlinke diese Blogparade in der Einleitung.
  3. (z.B. “Dies ist mein Beitrag für die Blogparade zum Thema Selbstwertgefühl von Tim Hamer auf dubistgenug.de)

  4. Schreibe mir eine E-Mail (oder hinterlasse hier einen Kommentar) mit dem direkten Link zu deinem Beitrag.

Wenn alle Teilnehmer ihren Beitrag veröffentlicht haben kümmere mich darum, dass die Linkpower gerecht aufgeteilt wird und so jeder genau in gleichem Maße von der Aktion profitiert.

Liebe Grüße,

Tim

P.S. Falls du noch einen interessanten Blogger kennst, der unbedingt hierbei mitmachen muss, dann leite ihm diese Mail einfach weiter 🙂

Wie ich einen Blogartikel schreibe, der Menschen hilft und auch gelesen wird

Wir alle haben unsere Projekte ins Leben gerufen, um Menschen zu helfen (und natürlich, um davon zu leben).

Wir stecken all unser Herzblut in diese Artikel und sind am Ende mächtig stolz darauf.

Die Welt, so finden wir, würde zu einem besseren Ort wenn Menschen diesen Artikel lesen.

Doch nach einigen Tagen die Ernüchterung: Keine Besucher, keine Kommentare, keine E-Mails.

Uff.

Dabei kann es so einfach sein. Suchmaschinenoptimierung heißt das Zauberwort.

Aber keine Angst vor diesem komplizierten Wort…

Wieso Suchmaschinenoptimierung einfach ist, als jemals zuvor

Falls bei dir jetzt schon die Technik-Alarmsirenen angehen lass mich dir versichern: Seinen Artikel bei google sichtbar zu machen ist heute einfacher den je.

Denn google ist schlau. Es möchte, dass die besten Inhalte oben stehen – nicht die am besten manipulierten ohne echten Mehrwert.

Deshalb ist die Grundlage ein Artikel, der den Menschen wirklich weiterhilft und all ihre Fragen beantwortet.

Da ich dich für diese Blogparade ausgesucht habe gehe ich einfach einmal davon aus, dass das bei dir gegeben ist 🙂

Herzlichen Glückwunsch. Wir haben schon die Hälfte des Weges geschafft.

Mit einen paar kleinen, einfachen Kniffen können wir obendrein unsere Artikel auf die oberen Ränge von google katapultieren und so zu mehr Besuchern und letztendlich Kunden zu kommen.

Schritt #1: Ein Keyword finden, für das du auch gefunden wirst

Schau dir den Inhalt deines Artikels an. Um was geht es?

Frage dich ganz konrekt: Was würde jemand bei google eingeben, wenn er genau diesen Artikel suchen würde.

Schritt #2: Suchvolumen – ist Interesse da?

Fürs erste reicht es, wenn du das Karma Keyword Tool von meinem Kumpel Moritz nimmst und schaust, ob deine Idee auch wirklich von realen Menschen gesucht wird.

Alles über 150 Anfragen pro Monat ist fürs erste ein gutes Suchvolumen (denn wir sind lieber für ein kleineres Keyword auf Platz 1, als für ein großes Keyword (1500 Anfragen + auf Seite Timbuktu.)

P.S. Wenn du dir unsicher bist mit dem Keyword: Frag mich. Dann gucken wir uns das zusammen einmal an.

Schritt #3: “Konkurrenz” abchecken

Ich weiß, ich weiß…es gibt keine Konkurrenz 🙂 Sehe ich ja auch so.

Gehe danach trotzdem nochmal zu unserem Freund Mr. Google und tippe dein Keyword in Anführungszeichen ins Suchfeld ein (oberer Kreis).

Schaue jetzt auf die Anzahl der Suchergebnisse (unterer Kreis). Pauschal kann man sagen: Je weniger Ergebnisse, desto besser (alles über 50.000, wie in diesem Beispiel, sollte fürs erste rausfallen).

Schaue jetzt noch, welche Seiten sich ohne Anführungszeichen auf den Rängen 1-5 befinden.

Findest du dort spiegel.de, zeit.de, palverlag.de, … und ähnliche “krasse” Seiten wieder, dann wird es schwer sein, zu ranken.

Siehst du Foren oder Seiten, von denen du vorher noch nie etwas gehört hast – dann go for it.

P.S. Bei dem ganzen Prozess ist ein wenig Kreativität gefragt. Teste ein paar Ideen aus und du wirst schnell ein Keyword finden, das a) wenig Konkurrenz und b) ein relativ hohes Suchvolumen hat.

Deinen Artikel aufpolieren

Hier findest du einige gute Tipps, um deinen Artikel zu pimpen.
Merke: Heute geht es darum, dass Besucher möglichst lange auf deiner Seite bleiben und dort genau das finden, was sie suchen.

Baue deine Artikel daher so auf, dass der Leser sofort das findet, was er sucht und zu jederzeit vollen Überblick hat (nicht schreckt mehr ab, als eine kilometerlange Wand aus Text, kennste ja selbst).

Schritt #1: Eine anziehende Einleitung

Überzeuge deine Leser daher in deiner Einleitung direkt davon, dass sie hier genau das finden, weshalb sie zu dir gekommen sind (und schreibe einen Artikel, der mindestens 800 Wörter hat, wenn möglich noch mehr).

(Ein kleines Beispiel findest du in diesem Artikel.)

Wenn du das hast, kommt der nächste, wichtige Punkt…

Schritt #2: Formatierung

Unterteile deinen Artikel geschickt mit Bildern, Überschriften und Zitaten.

Schaffe so markante Punkte, an denen sich das Auge des Lesers festhalten kann.

(Profitipp: Gestalte diese Punkte so, dass sie den Leser zum weiterlesen verleiten. Stelle eine Frage oder stelle ihm die Antwort auf eine für ihn wichtige Frage in Aussicht. Auch hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt).

Auch fett und kursiv sollten stragetisch bei wichtigen Wörtern im Text eingebaut werden. Stichpunkte könnten obendrein niemals schaden.

P.S. Benutze die <h1> Überschrift wirklich nur für deinen Titel. Nur eine h1 pro Artikel.

Schritt #3: Aussagekräftige Metabeschreibung für viele Klicks

Schreibe in die Metabeschreibung bei WordPress rein, was genau der Leser davon hat, deinen Text zu lesen. Es geht immer nur um den Mehrwert.

Verklickere dem Leser unmissverständlich, dass er die Antwort auf seine Frage bei dir finden wird.

Schritt #4: Wie du Bilder richtig einbindest

Neben schönen Bildern ist es vor allem wichtig, dass die Bilder im Alt-Tag bei WordPress mit dem Keyword versehen werden. Außerdem sollte der der Dateiname ebenfalls mit dem Keyword übereinstimmen (Bsp: anstatt IMG_296046.jpg – lieber selbstwertgefuehl-staerken.jpg).

Schritt #5: Welche Art von Permalinks google gerne mag

Nenne den Artikel wie dein Keyword (Bsp: anstatt https://abcd.de/categorie01/categorie02/artikel-02-17-2018-afwf/lieber https://dubistgenug.de/selbstwertgefuehl-staerken/).

P.S. Wenn du wirklich in die Tiefe gehen willst, dann schau dir diesen Artikel von meinem Freund Moritz an.

Jetzt bist du dran

Jetzt weißt du, wie du deine Artikel mit oft weniger als 30 Minuten Zeiteinsatz viel viel viel viel sichtbarer für deine Leser machst.

Die durch diese Blogparade auf deinen Artikel generierten Links werden zusätzlich dafür sorgen, dass der Artikel gut abgeht.

Also, ich würde mich freuen wenn du soviele dieser Punkte wie möglich beherzigst und so zu deinem persönlichen und dem Erfolg dieser Blogparade beiträgst.

Falls du zu Suchmaschinenoptimierung oder der Parade eine Frage hast, schreib mir jederzeit eine Mail 🙂

Liebe Grüße,

Tim

Hier kannst du den kleinen Guide als PDF herunterladen.


Author:

9 comments
Leave a comment

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?