November 14, 2017

Eifersucht überwinden in 6 Schritten – eine einfache Anleitung

Wenn du das liest, hattest du sicher gerade Streit mit deinem/r Partner/in. Er war lange weg und kam erst spät nach Hause. Bestimmt hat er eine Andere. Und dieser Thomas Arbeit, der ihr gerade schreibt – mit dem will sie bestimmt mehr als nur Arbeit.

Du warst mit Freunden unterwegs, und deine beste Freundin unterhielt sich kaum mit dir. Dafür aber die ganze Zeit mit der Neuen in eurer Gruppe.

Alles, an das du denken kannst ist lediglich: “Etwas hat sich verändert. Ich bin nicht mehr geliebt.”

Du sollst deine Eifersucht in den Griff kriegen, weil deine Eifersucht alles kaputt macht, sagt er. Und deine beste Freundin sagt, du solltest die Dinge lockerer nehmen, schließlich sei sie eine eigene Person.

Das muss alles nicht so bleiben. Alleine du hast das in der Hand. Denn ich werde dir jetzt 6 Schritte zeigen, die du sofort anwenden kannst und dir helfen werden, deine Eifersucht langfristig zu überwinden. Danach wirst du deine Hände nach oben werfen und dich freuen, weil

  • du genau weißt, was jetzt zu tun ist,
  • du weißt, wie deine Eifersucht funktioniert
  • und woher sie kommt.

So hast du gleich ein allumfassendes Bild und kannst sofort loslegen.

Bist du bereit? Dann lies weiter.

Gewissheit in der Ungewissheit

Zunächst einmal – Eifersüchtig zu sein, ist vollkommen in Ordnung. Es gibt kein Paar auf dieser Welt, welches Momente der Eifersucht nicht kennt.

Wenn du eifersüchtig bist, schwirren deine Gedanken hin und her. Natürlich fühlst du dich schuldig, dich so zu verhalten. Doch du möchtest sicher wissen, dass du ihnen immer noch wichtig bist. Nur, wenn du Gewissheit hast, kannst du dich wieder entspannen.

Und nur so kannst du dich sicher in dem Gedanken wiegen, dass du wirklich noch geliebt wirst. Wahrscheinlich weißt du ganz genau, dass dein Handeln eure Beziehung vergiftet. Du brauchst Gewissheit in der Ungewissheit.

Was passiert, wenn du eifersüchtig bist

Eifersucht überwinden

Hast du dich schon einmal gefragt, was eigentlich passiert, wenn du eifersüchtig bist?
Ist es so, dass eigentlich alles gut ist?

Und sich auf einmal dieses Gefühl in dir auslöst, dass etwas nicht stimmt?

Dies kann durch einen veränderten Blick, oder scheinbar auffälliges Verhalten (er kommt z.B. später als üblich nach Hause). Ganz egal, ob sich die Dinge, die du befürchtest, bewahrheiten oder nicht.

Das Gefühl der Erlösung hält nur kurz an.

Du widmest dich sofort einer neuen Sache, die unstimmig wirken könnte. Du beginnst von vorn. Jedes Mal verfällst du in einen Wahn, spürst die Panik in dir steigen und tust Dinge, die du im Nachhinein bereust.

Du brauchst Gewissheit über die Dinge

In deinem Wahn rutschst du in kontrollierendes Verhalten. Das äußert sich beispielsweise in folgenden Szenarien:

  • Du möchtest, dass sie all ihre Zeit nur mit dir verbringt.
  • Du meidest Orte, bei denen die Gefahr besteht, dass dein Partner jemand anderen treffen könnte, den er besser findet als dich.
  • Du möchtest nicht, dass sie mit anderen Leuten weggeht.
  • Du stellst dir Horrorszenarien vor (er geht fremd).
  • Du verdächtigst deine/n Partner/in permanent, unterstellst ihm/ihr gar Dinge, machst ihm/ihr Vorwürfe, glaubst ihm/ihr nicht.
  • Du tätigst Kontrollanrufe, du testest sie.
  • Du praktizierst emotionale Erpressung, indem du deinen Partner oder deine beste Freundin mit Liebesentzug oder Nichtbeachtung bestrafst.
  • Du bist der Ansicht, dass dein Freund nur dir gehört.
  • Du hast das Gefühl, nicht ohne seine Liebe leben zu können.
  • Du brauchst Liebesbeweise, um ihr zu vertrauen.
  • Du fühlst dich hilflos und ungerecht behandelt.
  • Du fühlst dich schlecht, weil du dich so verhältst.
  • Du bist der Ansicht, deine Eifersucht sei Ausdruck großer Leidenschaft und Liebe.

Erkennst du dich wieder?

Fakt ist, du begibst dich so auf eine Achterbahn negativer Gefühle. Du fühlst Neid, Misstrauen, Einsamkeit, Wut, Trauer, Angst – und das alles auf einmal.

Ab wann ist deine Eifersucht krankhaft?

Eifersucht überwinden

Wie du siehst, gibt es verschiedene Grade von Eifersucht.

Diese kann von leichter Eifersucht, wenn dein Partner sich einmal zu lange und zu intensiv mit dem anderen Geschlecht unterhält, bis hin zu krankhafter Eifersucht reichen.

Vielleicht hast du sogar auch körperliche Signale wie Übelkeit, Unruhe, Nervosität und Herzrasen, die du in einem Eifersuchtswahn fühlst.

Krankhafte Eifersucht zeigt sich zum Beispiel, wenn du dich langfristig an nichts Anderes mehr denken kannst, du in einen Eifersuchtswahn fällst und einen Zwang verspürst, kontrollierend zu handeln.

So trittst aus Kontrollzwecken bewusst in die Privatsphäre deines Partners: durchwühlst seine Kleider, kontrollierst ihr Handy. Häufig zeigst du auch die oben genannten, physischen Symptome.

Eifersucht bedeutet immer: “Ich habe Angst, dich zu verlieren.”

Eifersucht in deiner Beziehung oder in deiner Freundschaft bedeutet immer, dass du Angst hast, die Person zu verlieren.

  • Du hast Angst, dass dein Partner dich nicht mehr liebt.
  • Du hast Angst, dass dein Partner dich verlässt oder deine beste Freundin eine neue, bessere beste Freundin findet.
  • Du kannst den Gedanken nicht ertragen, dass die Person ohne dich weiterlebt und du ihn für immer verlierst.
  • Der Gedanke, dann alleine zu sein, ist für dich unerträglich.
  • Du fragst dich, woher du sonst die Liebe und Bestätigung erhalten sollst, die du brauchst.

Die Ursache für Eifersucht

Das grundlegende Prinzip von Eifersucht ist, dass du glaubst, etwas zu besitzen, und gleichermaßen Angst hast, es wieder zu verlieren.

In allen Fällen ist die Ursache für Eifersucht nichts Anderes als, dass du denkst, nicht genug zu für deinen Partner oder deine beste Freundin zu sein.

Eifersucht überwinden

Deine Eifersucht ist auch kein Ausdruck von Leidenschaft oder Liebe, sondern der Befürchtung, diese Liebe wieder zu verlieren.
Deswegen hast du auch so Angst, dass er dich betrügt. Und letztendlich hast du Angst vor dem Verlust der Liebe, und weniger vor dem Verlust deines Partners selbst.

Du zweifelst an der Loyalität deiner besten Freundin, wenn sie länger mit der Neuen redet als mit dir. Doch dies sagt nichts über ihre Zweifel dir gegenüber aus, sondern alleine über deine eigenen Selbstzweifel.

So möchtest du auch in ihr Handy schauen, um zu sehen, was dieser Thomas Arbeit schreibt. Dabei fällt dir in dem Moment nicht ein, dass sie ihn wegen ihrem Job als „Thomas Arbeit“ in ihren Kontakt abgespeichert hat.

Und auch deswegen zeigst du körperliche Symptome, weil deine Verlustangst so überwältigend ist, dass dir sogar dein Körper zeigt, dass es etwas mit dir zu tun hat.

Was du jetzt tun kannst

1. Selbsteingeständnis und Annahme

Sei ehrlich zu dir selbst und erkenne, dass Eifersucht nichts mit deinem Partner oder besten Freundin zu tun hat, sondern alleine mit dir. Dein Partner kann dich natürlich unterstützen, doch nur du selbst kannst die Verantwortung übernehmen und deine Eifersucht überwinden. Gestehe dir ein, dass du eifersüchtig bist. Und dass es okay ist. Sie signalisiert dir, dass du gerade Angst verspürst, deinen Partner zu verlieren und alleine zu sein. Akzeptiere das in dem Moment.

2. Hinterfrage deine Gedanken

Deine Eifersucht ist ein Produkt deiner Gedanken. Mach dir bewusst, dass die Eifersucht durch Gedanken ausgelöst wird, denen du dich entscheidest zu folgen. Und du somit ein Szenario erschaffst, das nur in deinem Kopf existiert. Du fällst in kontrollierendes Verhalten, es entsteht Streit, du schadest letztendlich eurer Beziehung. Frage dich, welche Gedanken Eifersucht bei dir auslösen und erkenne sie ab jetzt. Frage dich auch, durch welche Dinge diese Gedanken entstehen.

Wenn du merkst, dass du in deinen Wahn fällst, unterbrich den Gedankenfluss, indem du laut „Stopp“ rufst. So steigerst du dich weniger in deine Horrorszenarien und positionierst dich nicht mehr in eine Opferrolle, in der du dich ungeliebt und hintergangen fühlst.

Beginne mit einer Neubewertung deiner Gedanken. Auf einen Gedankenfluss lässt du dich ein, weil du dem Gedanken glaubst. Hinterfrage auch diese hier immer wieder. Sind die Dinge denn wirklich genauso schlimm, wie du denkst? Verlierst du sie wirklich, weil Thomas Arbeit ihr schreibt? Könnte sein veränderter Blick auch damit zu tun haben, dass er einen langen Tag hatte?

3. Triff bewusste Entscheidungen

Entscheide dich in den Situationen, in denen du das Bedürfnis nach Gewissheit verspürst bewusst dazu, etwas zu tun oder zu unterlassen. Wenn du in das Handy deines Partners schauen möchtest, mach dir genau bewusst, weshalb du das gerade tust und ob es richtig ist.

4. Verstehe, woher deine persönliche Eifersucht kommt

Langfristig musst du etwas gezielter auf dich schauen, wenn du einen gesunden Umgang mit deiner Eifersucht wünschst. Nur so wirst du sie langfristig, Schritt für Schritt überwinden. Der Grund, weshalb manche Situationen diese Horrorszenarien, das Misstrauen und diese Angst auslösen, sind negative Erlebnisse aus deiner Vergangenheit.

Vielleicht wurdest du betrogen, oder wurdest von deiner besten Freundin hintergangen. Vielleicht hat auch ein Elternteil den anderen betrogen oder du musstest immer um Liebe kämpfen, weil ihr mehrere Geschwister wart.

So hast du natürlich anhand von diversen Situationen gelernt, dass du verletzt oder verlassen wirst, wenn du vertraust. Welche Situationen fallen dir ein? Schau genau da hin. Denn diese Situationen sind der Grund, weshalb diese Gedanken des Zweifels aus dem Nichts ausgelöst werden.

5. Stärke dein Selbstwertgefühl

Vertrauen in einer Beziehung ist mit einer der wichtigsten Bausteine.

Also musst du lernen, oder wieder lernen, zu vertrauen. Der Nährboden für geringes Vertrauen und somit deiner Verlustängste ist ein niedriges Selbstwertgefühl. So bedeutet Stärkung des Vertrauens unter anderem die Stärkung deines Selbstwertgefühls.

Lerne Selbstannahme. Akzeptiere dich hier und in der jetzigen Situation, mit allen deinen Stärken und Schwächen. So wie du bist.

Und so bist du genug und vollkommen.

Erkenne, dass dein Partner dein Spiegel ist.

Fühlst du dich ungeliebt, liebst du dich gerade selbst nicht. Zweifelst du an den Worten und Taten deines Partners, zweifelst du gerade an dir.

Und glaubst du, du seist deiner besten Freundin nicht wichtig, zweifelst du eigentlich deinen eigenen Wert an.

Lernst du dich selbst wieder lieben, wirst du auch deinen Partner wahrhaftig und ohne Eifersucht lieben können.

Gib dir die Dinge zuerst, die du von deinem Partner erwartest. Du hast Angst, verlassen zu werden, weil du Angst hast, alleine zu sein.

Ebenso hast du Angst vor dem Entzug der Liebe, der mitschwingt. Dein Partner ist jedoch nicht verantwortlich für die Erfüllung deiner Bedürfnisse.

Er kann dir lediglich dabei helfen, sie zu erfüllen. Fühlst du, dass du Bestätigung brauchst?

Gib sie dir zuerst selbst. Möchtest du Liebe von deinem Partner? Gib sie dir zuerst selbst.

Lerne dich selbst besser kennen. Erinnere dich an deine ganzen Stärken und deine Liebenswürdigkeit.

Setze dich intensiv mit den Situationen auseinander, in denen du gelernt hast, nicht zu vertrauen. Setze dich auch intensiv mit den Situationen auseinander, in denen du gerade eifersüchtig bist.

Übe hier gezielt, dich so anzunehmen, wie du bist und erinnere dich genau dann an deine Liebenswürdigkeit.

Wie du dein Selbstwertgefühl noch gezielter stärken kannst, kannst du in meinem Buch lesen.

6. Lerne, wieder unabhängig zu sein

Letztendlich solltest du beginnen, Dinge alleine zu tun und unabhängiger zu werden. Geh alleine einen Kaffee trinken, suche dir ein neues Hobby, durch das du neue Menschen kennenlernst. Ganz egal was, tu es alleine und für dich.

So löst du dich Stück für Stück von der Abhängigkeit zu deinem Partner und lernst, emotional auf eigenen Beinen zu stehen. Mit der Zeit wirst du sehen, dass immer weniger Situationen dich in pure Verlustangst versetzen.

Mach dir keine Sorgen, beginne Schritt für Schritt und arbeite mit deinem Partner zusammen. Vielleicht spürst du anfangs einen starken Widerstand oder du fühlst dich mit der Vielzahl an Erlebnissen überfordert.

Deswegen, lass dir Zeit – und vielleicht triffst du sogar Thomas Arbeit bald und fragst dich, wie du je an dir zweifeln konntest.


Author:

Leave a comment