Das Leben genießen zu können fällt uns immer schwerer.

Kennst du das auch?

Wir hetzen von einem Termin zum anderen und geraten sogar in unserer Freizeit oft in Stress.

Bei all der Hektik können wir das Leben nur noch selten wirklich genießen.

Ich denke du stimmst mir zu wenn ich sage…

Eigentlich ist das Leben dazu da, genossen zu werden.

Nicht später oder nach der Rente, sondern jetzt – und ohne, dass du es dir verdienen müsstet, sondern einfach so.

Sonst schiebst du das Glück am Ende bis zu deinem Lebensende auf – und das wäre mehr als schade.

Lerne daher in diesem Artikel, wie du dein Leben wieder mehr genießen kannst.

Nicht morgen, nicht in 3 Monaten, nicht nach der Beförderung, sondern jetzt – und vor allem ohne Schuldgefühle.

Ließ also schnell weiter und erfahre meine 8 sofort anwendbaren Tipps, um dein Leben mehr zu genießen.

Wieso du das Leben nur jetzt genießen kannst

Was wir bei all dem Streben nach mehr, der Jagd nach Erlebnissen und Erfolg leicht vergessen ist, das Leben jetzt auszukosten.

Denn wenn wir ehrlich sind, ist der jetzige Moment der einzige Moment, in dem wir das Leben genießen können.

Wenn wir uns vornehmen, es in 3 Monaten zu genießen, dann ist dann auch jetzt. Wieso also nicht gleich?

Auch wenn in deinem Kopf noch hunderte Stimmen rufen: “Ja, aber ich muss doch noch….”

In Wahrheit musst du das nicht. Diese Erkenntnis ist der erste und wichtigste Schritt.

Achtsamkeit – der Weg um dein Leben mehr zu genießen

Das Leben genießen Achtsamkeit

Wie oft schlingen wir uns ein mit Liebe zubereitetes Essen gedankenlos runter, während wir auf dem Handy durch die neuesten Fotos von Kim Kardshian scrollen?

Wie oft ignorieren wir die Schönheit der Natur, weil wir komplett in Gedanken über unseren nervigen Job versunken sind.

Wie oft verpassen wir kleine, zwischenmenschliche Momente, weil wir komplett in uns gekehrt und unachtsam durch diese Welt laufen?

Um dein Leben wieder mehr zu genießen, öffne dich ihm. Sei achtsam. Sei da.

Das energetisiert und führt zu mehr Lebensfreude.

37 spannende Achtsamkeitsübungen findest du übrigens hier.

Grundlage: Sich selbst wichtig nehmen

Um das Leben mehr genießen zu können, musst du dir selbst zuerst mehr Wichtigkeit geben.

Oft geben wir jedem kleinen Termin und jeder unwichtigen Aufgabe einen höheren Stellenwert, als unseren Bedürfnissen.

Erhöhe ganz klar deine Prioritäten für dich und für ein genußvolles Leben.

Mache dich und dein Wohlbefinden zur wichtigesten Sache in deinem Leben.

Stehe zu dir, nimm deine Bedürfnisse ernst und vor allem erfülle sie dir regelmäßig. Das ist die Grundlage dafür, das Leben genießen zu können.

Finde heraus, was du genießen kannst

Finde als nächstes heraus, was du überhaupt genießen kannst. Viele Menschen fahren auf Wellnessurlaub und Massagen total ab. Du auch?

Falls nicht, ist das kein Beinbruch. Jeder mag etwas anderes. Doch finde es für dich heraus und dann tue genau das.

Egal, was andere Leute genießen. Probiere dazu viele Dinge aus und erkenne so, was dir wirklich gut tut.

Triff die bewusste Entscheidung zum Genießen

Mehr Genuß in dein Leben zu holen ist zu allererst eine Entscheidung. Du entscheidest dich für dich und gegen den ganzen anderen, unwichtigen Kram.

Vielen Menschen fällt es schwer, diese Entscheidung bewusst zu treffen. Sie hoffen darauf, dass irgendwann einmal einfach so mehr Zeit zur Verfügung steht.

Doch das wird so nicht klappen.

Es gibt immer etwas zu tun. Du musst dich daher ganz bewusst entscheiden, dir jetzt die Zeit zu nehmen und sie zu nutzen, um dir etwas gutes zu tun.

Diese Entscheidung kannst du übrigens jetzt treffen und nicht, wenn du mal etwas mehr Zeit dafür hast ;)

8 Möglichkeiten, dein Leben wieder mehr zu genießen

1. Die kleinen Momente feiern

Schaffe dir zuerst kleine Momente, die du genießen kannst.

  • Nimm dir 30 Sekunden auf der Arbeit, in denen du die Augen schließt, tief atmest und an nichts denkst
  • Bereite dir ein ausgiebiges Frühstück am Sonntagmorgen und genieße es stundenlang.
  • Genieße den Moment, in dem du aus dem Kalten in deine warme, heimelige Wohnung kommst.

2. Kümmere dich liebevoll um dich selbst

Oft hetzen wir regelrecht durch unseren Alltag. Alles läuft auf Autopilot ab. Aufstehen. Duschen. Zähneputzen. Frühstücken – und am nächsten Tag wieder.

Doch du kannst jeden einzelnen Schritt genießen – indem du ihn achtsam tust.

Spüre, wie sich das Duschwasser auf der Haut anfühlt. Freue dich darüber, dass du deine Zähne pflegst. Rieche den leckeren Kaffeeduft am Morgen und schmecke dein leckeres Müsli.

So kannst du deinen Alltag nutzen, um viel achtsamer und genußvoller zu leben.

3. Zelebriere genußvolles Nichtstun

Vor allem in Deutschland scheinen viele Menschen dem Irrglauben aufgesessen zu sein, man müsste sich Genuß erst verdienen.

“Wenn ich kein braves Bübchen war, mich ganz doll angestrengt habe und etwas ganz außergewöhnliches geleistet habe, dann verdiene ich Genuß nicht.”

Das ist Bullshit.

Die wichtigste Regel für wahren Genuß lautet: “Du musst ihn dir nicht verdienen.”

Genieße doch mal einfach so, ohne Rechtfertigung, ohne “ich muss doch aber erst noch”.

Das könnte sich erst merkwürdig anfühlen. Das liegt aber nur daran, dass du es nicht gewohnt bist. Gib dem ganzen ein wenig Zeit und es wird zu deiner zweiten Natur.

4. Lasse los

Wir können das Leben nicht genießen, weil wir nicht loslassenkönnen.

Woran wir festhalten:

  • Dem Gedanken, erst etwas leisten zu müssen
  • Dem Gefühl, Zeit zu verschwenden
  • Dem Drang, alles kontrollieren zu wollen

Wir halten an hunderten Dingen fest, die uns das Leben schwer machen. Wollen wir mehr genießen, führt kein Weg am loslassen vorbei.

Wenn du loslässt, was dich belastet und mehr von dem in dein Leben holst, was dir gut tut, wirst du es bald viel mehr genießen können.

5. Gönne dir jeden Tag etwas

Das Leben genießen sich gönnen

Sich schöne Dinge von Herzen zu gönnen hat viel mit Selbstliebe zu tun. Viele Menschen enthalten sich selbst die kleinsten, schönen Dinge vor, weil sie glauben es nicht zu verdienen.

Möchtest du dein Leben mehr genießen, dann gönne dir mehr. Das muss übrigens nicht teuer sein.

  • Die leckere Kugel Eis an einem warmen Sommertag
  • Das schöne, neue Portemonaie (das den 10 Jahre alten, abgewetzen Geldbeutel ersetzt)
  • Die Taxifahrt nach Hause (anstatt das verostete Fahrrad) wenn es in Strömen regnet

P.S. Viele Menschen setzen mit “sich etwas gönnen” leider gleich, regelmäßig ihrer Gesundheit zu schaden. “Ich gönne mir jetzt mal eine Falsche Rotwein und einen Kuchen mit 3kg Zucker.”

…und das dann 4x in der Woche.

Das hat nichts mit sich gönnen zu tun, das ist Selbstzerstörung.

Klar, die Dosis macht das Gift, aber sich absichtlich zu schädigen und hinterher noch zu behaupten, es zu genießen, ist absoluter Selbstbetrug.

Und mal ganz unter uns: Wie gut fühlst du dich wirklich nach einer Zigarette oder dem großen Stück Sahnetorte? Dem kurzen High folgt ein vielfach längeres Low.

Das ist es absolut nicht wert.

6. Genieße und feiere jeden kleinen Erfolg

Außerdem hetzen wir von “Erfolg” zu “Erfolg”, ohne diese Erfolge zu genießen und voll auszukosten.

Kleine Erfolge scheinen uns nicht genießenswert, da wir noch nicht am Endziel angekommen sind.

Doch gibt es im Leben überhaupt ein Ankommen? Oder hat es eher Reisecharakter? Frei nach dem Motto: “Der Weg ist das Ziel?”

Das Gefühl des Ankommen, welchem wir so ausdauernd hinterherjagen, können wir nur im Moment wirklich erleben.

Zum Beispiel indem wir unsere Erfolge jetzt voll auskosten und genießen.

7. Lebe Dankbarkeit für kleine Dinge

Wir können oft nicht genießen, weil wir kleine Dinge als unwichtig und nicht genießeneswert abstempeln.

Wir können uns erst die Erlaubnis für einen kurzen Genußmoment geben, wenn wir ein besonders großes, wichtiges Ziel erreicht haben. Am besten größer und wichtiger als das anderer.

Lerne also, ganz alltägliche, kleine Dinge zu genießen. Einen kurzen, freundlichen Augenkontakt, den morgendlichen Kaffee oder die Tatsache, dass die Sonne scheint.

8. Lerne, auch die “negativen” Seiten zu genießen

Das Leben genießen negativ

Eine etwas herausforderndere Aufgabe: Lerne, auch die negativen Seiten des Lebens zu genießen.

Das Leben schenkt dir nicht immer nur Sonnenschein und es fliegen auch nicht jeden Tag gebratene Hähnchen in deinen Mund.

Manchmal bekommst du auch einen sauren Apfel.

Doch hier hast du eine Entscheidungsmöglichkeit. Willst du dich in die Opferrolle begeben und leiden, oder einen neuen Umgang mit diesen Phasen des Lebens finden?

Wenn du lernst, auch negativen Gefühlen ihren Platz zu geben, sie voll zu fühlen und zu akzeptieren, dann bekommen sie eine ganz neue Qualität für dich.

Sie sind nicht mehr bedrohlich und du musst nicht mehr gegen sie kämpfen, sondern du kannst dich auch in ihrer Gegenwart entspannen – und sie am Ende genauso genießen, wie gute Gefühle.

Wer weiß außerdem, wozu das Ganze am Ende gut gewesen sein kann.

Steigere dich langsam

Also, meine kleine Leben-genießen-Challenge für dich: Suche dir jeden Tag mindestens eine Sache, die du bewusst genießt.

Achte darauf, dass es eine Sache ist, die du ganz persönlich genießen kannst.

Wenn du das schaffst, dann suche dir eine weitere Sache – und dann noch eine – und dann noch eine.

Tue das, bis du dein Leben in vollen Zügen genießen kannst, anstatt das Glück und den Genuß weiter nach hinten zu verschieben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.