Juni 30, 2019

Innere Unzufriedenheit: Was du ab heute vermeiden solltest

In diesem Artikel wirst du lernen, wie du deine innere Unzufriedenheit auf einer tiefen Ebene loslassen kannst und so ganz automatisch mehr Lebensfreude bekommst.

Aber nicht nur dass: Sind die Ursachen einmal beseitigt, wirst du auch ohne Widerstand und im Fluss deine Träume leben und von alleine mit allem aufhören, was dir nicht gut tut.

Klingt gut?

Lass uns loslegen.

Die wahre Ursache für innere Unzufriedenheit (und wie du sie überwindest)

Die wahre Ursache für innere Unzufriedenheit istdie Überzeugung, wir müssten erst etwas tun, uns verändern oder Ziele erreichen, um zufrieden zu sein.

Die innere Unzufriedenheit flüstert dir ein, du musst jetzt sofort etwas in deinem Leben verändern – und dann geht sie weg.

Doch das ist gelogen 🙂

Solange wir diesen Glaubenssatz haben, wird die Selbstoptimierungswut und das Streben nach Glück immer weiter gehen (und wir wollen ja nicht nach Glück streben, sondern glücklich sein).

Die innere Unzufriedenheit jedoch wird bleiben.

  • Denn egal wieviel Erfolg wir haben, es kann nie genug sein.
  • Wir können unsere Persönlichkeit komplett verändern – und uns tief in uns immer noch minderwertig fühlen.

Jetzt haben wir dem inneren Widerstand gegen uns eine etwas schönere Maske aufgesetzt.

Das war es dann aber auch. Nach einer kurzen Phase der Euphorie fühlen wir uns wieder genau gleich. Ein neues Ziel oder Veränderungsprojekt muss hier.

Was also tun?

Wie du aus dem sinnlosen Selbstoptimierungswahn ausbrichst

Damit wir uns richtig verstehen: Ich habe nicht gegen persönliche Entwicklung. Doch wenn sie auf der Grundlage von “ich bin nicht genug und muss anders sein” passiert – dann führt sie niemals zum Ziel.

Denn wir meinen, wenn ich mich verändere, dann geht diese innere Unzufriedenheit weg und ich kann mich endlich besser fühlen.

Und das stimmt schlicht nicht.

Du wirst nie an einen Platz kommen können, an dem du dich dauerhaft zufrieden in deiner eigenen Haut fühlst, wenn du tief in die meinst, es gäbe Dinge in dir, die nicht ok so sind, wie sie sind.

…und ist ersteres nicht das unser aller Ziel im Leben?

Meiner Erfahrung nach passiert wahre Veränderung übrigens dann, wenn wir zuerst Frieden schließen mit dem, was gerade ist.

Dann jedoch ganz automatisch und ohne Anstrengung.

Aber eines nach dem anderen…

Unser Grundzustand ist Zufriedenheit

Innere Unzufriedenheit und Freiheit

Zuerst müssen wir eine wichtige Sache gemeinsam klären: Die Sonne der inneren Zufriedenheit scheint jeden Tag.

Denn viele Menschen meinen, sie wäre bei ihnen nicht vorhanden. Da kann ich dich beruhigen.

Die meisten haben einfach nur den Zugang dazu verloren. Es sind mehr oder weniger dunkle Wolken (in Form von Gefühlen und Gedanken) vor die Sonne gezogen.

Wolken in Form von:

  • “Ich muss erst noch…”
  • “Erst wenn ich…”
  • “An mir stört mich echt…”
  • “Dieses Gefühl muss jetzt unbedingt weggehen…”

Je mehr dieser Gedanken wir denken, desto leichter entsteht der Eindruck, die Sonne wäre komplett erloschen und mit uns wäre irgendetwas kaputt.

Zum Glück lautet die erleichternde Wahrheit: Die Sonne scheint immer noch, auch wenn wir immer mal wieder (auch für längere Zeit), den Blick auf sie verlieren.

Ich übrigens auch 🙂

Der wahre Grund, wieso du dich entwickeln willst

Der wahre Grund, wieso wir uns alle entwickeln wollen ist, dass wir tief in uns ganz genau wissen, dass es diesen Ort gibt – und so richtig gerne zu ihm zurückkehren wollen.

Viele suchen dann in der äußeren Welt und meinen, dort würden sie fündig. Auch wenn nach dem siebenundzwanzgisten Kauf von Materiellem oder der achtzehnten Eroberung einer Frau/ Mann das Gefühl wieder einmal abebbt – wir geben nicht auf.

Doch diese Suche ist genauso, als würden wir eine Straße und München mit einer Landkarte von Berlin suchen. Vielleicht gibt es den Straßennahmen sogar auf der Karte von Berlin, nur dort ankommmen werden wir niemals. Auch nicht nach 10 Jahren Suche.

Wieso viele Menschen anfangen, sich zu entwickeln

Möglicherweise bist du sogar hierher gekommen, um etwas im Außen zu erreichen.

Vielleicht dachtest du, dass eine harmonischere Beziehung, einen Job der dir Freude macht oder ein souveräneres Verhalten mit anderen Menschen deine innere Unzufriedenheit kurieren könnte.

Das kann ich vollkommen verstehen und das ist komplett menschlich.

Fast jeder Mensch bricht nur auf die Reise nach Innen auf, wenn es in der äußeren Welt hakt – und wir irgendwo bewusst oder unbewusst so langsam erkennen, dass unsere alten, nach außen fokussierten Strategien nicht funktioniert haben.

Vielleicht hast du auch schon viel im Außen versucht und es hat trotzdem nie so richtig geklappt mit dem dauerhaft zufrieden sein.

Das ist natürlich frustrierend, aber vollkommen logisch. Lass mich dir erklären, wieso. Wir suchen nämlich im Außen etwas, das es nur in unserem inneren zu finden gibt. In unserem Inneren heißt für mich, hinter unseren Gedanken und Gefühlen.

Wenn wir erkennen, wer wir wirklich sind, dann werden wir frei von innerer Unzufriedenheit.

Erkenne, was du wirklich bist – und die innere Umzufriedenheit geht

Lass uns erkennen, dass wir mehr sind, als die Gedanken und Gefühle.

Nämlich derjenige/ diejenige, der/ die unsere Gefühle und Gedanken wahrnimmt. Das Bewusstsein.

Während Gefühle und Gedanken sich sehr schnell und unvorhersehbar ändern, bleibt das Bewusstsein immer gleich.

Wenn wir unseren Fokus von den Gedanken und Gefühlen nehmen und wieder mehr auf den Raum lenken, in dem diese entstehen, haben wir wieder mehr Kontakt zu “uns”.

Hier ist der Punkt, an den du immer zufrieden bist.

Denn nur wenn wir hinter die Gedanken und Gefühle schauen und erkennen können, dass wir unsere Gefühle und Gedanken zwar haben, sie aber nicht sind und sie schon gar nicht wahr sein müssen, sind wir frei.

Wie du zum Kern deiner Selbst vordringst

Innere Unzufriedenheit Plan

Die Beschäftigung damit ist relativ simpel. Das einzige, was wir tun dürfen ist, präsent zu werden anzufangen das zu bewusst wahrzunehmen, vor dem wir seit Ewigkeiten weglaufen.

Sprich: Wir dürfen uns mit dieser Unzufriedenheit bewusst auseinandersetzen, anstatt vor ihr zu flüchten (indem wir sie loswerden wollen).

Die einzige Sache, dir zwischen dir und einem hohen Selbstwertgefühl, Selbstliebe und einem erfolgreichen, harmonischen Leben in Flow und innerer Zufriedenheit steht – ist der Gedanke, es gäbe etwas, das nicht ok so ist, wie es ist.

Doch kaum ein Mensch hat gelernt, wie man richtig mit Gefühlen und Gedanken umgeht.

Genau hier liegt der wahre Grund unserer inneren Unzufriedenheit.

Es liegt nicht daran, dass wir keine Beförderung bekommen, unser Kollege nervt oder die Freundin zu fett wird.

Es liegt vielmehr daran, dass wir den Kontakt zu uns verloren haben.

  • Es gibt in uns viel zu viele Gefühle, die nicht gefühlt wurden.
  • Außerdem plappern unsere Gedanken uns jeden Tag voll, ohne dass wir bewusst dabei sind.

Sie machen auf sich aufmerksam und das fühlt sich dann an wie innere Unzufriedenheit oder Unruhe. Das machen sie aber nur, weil wir sie nicht akzeptieren.

Der Ausweg lautet also: Besinne dich zurück auf dich. Lenke deinen Blick wieder nach Innen und schenke dem besondere Aufmerksamkeit, was du eigentlich nicht mehr willst.

Schaue im Hier und Jetzt bewusst und neutral was du gerade fühlst und was du gerade denkst – akzeptiere es, anstatt Widerstand zu leisten.

Denn genau Dinge, die niemand fühlen will und vor denen wir alle weglaufen, versperren uns die Sicht auf die Sonne (die ja immer scheint, wie du weißt).

Die magische Pille: Sich direkt gut fühlen wollen

Viele Menschen wollen diesen wichtigen Schritt überspringen und direkt zu den “guten” Emotionen wechseln.

Doch genau hier liegt der Grund, wieso so viele Menschen scheitern.

Sie gehen eben nicht den Weg nach Innen und beschäftigen sich mit den Dingen, die ihre innere Unzufriedenheit erzeugen.

Vielleicht sind sie sogar erfolgreich und hangeln sich von einem Schuss oberflächlich guter Gefühle zum nächsten.

Doch so muss es immer weitergehen, immer mehr sein – sonst kommen die Gefühle, vor denen wir mit diesem Verhalten weglaufen, wieder an die Oberfläche.

Das ist der Grund dafür, dass wir immer wieder unzufrieden werden, auch wenn wir schon eine Menge dagegen unternommen haben (und viele Ziele erreicht haben).

Das fühlt sich erstmal nervig an, aber genau hier bekommen wir immer wieder die Chance, zu wachsen und frei zu sein.

Techniken und Taktiken, um sich sofort gut zu fühlen

Gehen wir anders vor, mit allen möglichen Wohlfühltechniken, dann malen wir die dunkelgrauen Wolken vielleicht ein wenig hellgrauer an oder projizieren einen etwas schöneren Film darauf.

Doch es bleibt ein Film der irgendwann endet und wer mal versucht hat, Wolken dauerhaft anzumalen, wird sich über die Erfolgschancen dieses Projekts bewusst sein.

Robert Betz hat einmal den passenden Vergleich gezogen: “Das ist wie Farbe über eine schimmelige Wand zu malen.”

Recht hat er.

Auch wenn es viele nicht gerne hören und lieber weiter nach der magischen Pille suchen, diese Art der Beschäftigung mit sich und seinem “Schatten” ist der Weg zur Freiheit.

Freude und Schöpferkraft: Dein Urzustand

Wir wollen zurückkehren zu einem Zustand voller Freude und Schöpferkraft. Denn, auch wenn es sich jetzt für dich nicht so anfühlt, du bist ein Schöpfer und viel kraftvoller, als du dir vorstellen kannst.

Wir wollen wieder in Kontakt mit uns kommen und Schritt für Schritt all diese Beschränkungen, die wir glauben (und fühlen) zu haben, loszulassen.

Wenn es durch Veränderung des Charakters oder “Erfolgen” im Außen nie so richtig klappen will, wo liegt dann der alternative Weg?

In die Tiefe gehen und alle alten Gefühle und Gedanken akzeptieren und sie dann loslassen.

Hier passiert der entscheidende Schritt. Hier findet nämlich ware Selbstakzeptanz statt.

Indem wir auf einer tiefen Ebene mit den Gefühlen und Gedanken in Kontakt treten und sie einfach so sein lassen, wie sie sind.

Die Rechnung ist simpel. Wenn wir alles so sein lassen, wie es ist, gibt es keine Unzufriedenheit.

Der einzige Moment, in dem du innerlich zufrieden sein kannst

Stell dir einmal vor, du könntest dich voll so akzeptieren, wie du bist. Du hättest mit allen Gefühlen, Wünschen, Bedürfnissen Frieden geschlossen. Es gäbe in dir nichts mehr, das du weghaben willst.

Solange wir etwas verändern wollen sagen wir damit nichts anderes als: “Ich möchte mich gerne zufrieden fühlen, aber JETZT kann ich das noch nicht. Erst in der Zukunft, wenn XYZ passiert ist.”

Doch besiegen wir unsere Unzufriedenheit nicht, indem wir sie im Außen oder Innen bekämpfen.

Sie verliert genau dann ihre Macht über uns, wenn wir sie akzeptieren. Denn wenn wir etwas vollkommen akzeptiert haben dann gibt es auch keinen Grund mehr, etwas ändern zu wollen.

Mit voller Akzeptanz dessen, was ist: wäre dann dieser Druck noch da, dich zu verändern?

Oder könntest du das Leben dann jetzt genießen.

Denn wenn wir mal ehrlich sind: Wir können das Leben sowieso nur im Hier und Jetzt genießen, auch wenn es nach drei Jahren harter Arbeit an uns selbst oder an irgendeinem Projekt ist.

Also ich würde es lieber jetzt genießen und es nicht aufschieben, bis ich irgendwelche ausgedachten, zufälligen Ziele im Außen erreicht zu haben (oder Menschen oder Umstände verändert habe) – was dann am Ende alles sowieso nicht allzu lange hält.

Wir können den Gedanken und Gefühlen auf die Schliche kommen die uns dazu motivieren wollen, anders zu sein.

In dem Moment, in dem wir bewusst werden, was passiert – sind wir im Moment.

Und dieser Moment ist der einzige Ort, an dem du zufrieden sein kannst.

Sein ein Entdecker, kein Wissenschaftler

Das wünsche ich mir auch für dich. Dass du deine Entwicklung mit Neugierde begehst und erfahren möchtest, wer du wirklich bist und wie das alles hier mit dem Bewusstsein und der Realität wirklich funktioniert.

Dabei ist es vollkommen OK, skeptisch zu sein.

Ich bin mir sicher, dass du schon viel ausprobiert hast – um dann festzustellen, dass vieles leere Versprechen waren. Also, glaube kein Wort, dass ich dir erzähle. Mach deine eigenen Erfahrungen.

Werde zu einem stillen, präsenten Beobachter dessen, was in deinem Leben (vor allem aber in dir), passiert.

Nimm deine innere Unzufriedenheit als kleinen Hinweis, dass du gerade Gedanken glaubst, die nicht wahr sind und dich mit deiner Zukunft oder Vergangenheit beschäftigst.

Nochmal: Es geht hier nicht darum, etwas hinzuzufügen. Es geht nur darum, etwas wiederzuentdecken, das schon immer in die geschlummert hat.

Damit wollen wir wieder mehr in Kontakt kommen.

Das ist eine wunderbare Reise zu dir selbst

Mit Höhen, mit Tiefen. Aber sie wird es immer wert sein. Du wirst erkennen, wer du wirklich bist – ein kraftvolles Wesen voller Liebe und Schöpferkraft. Du wirst lernen, in den Fluss des Lebens einzutauchen, voller Selbstvertrauen und Mitgefühl.

Ich bin auch noch auf dieser Reise.

Sei achtsamer mit dir. Fühle deine Gefühle mehr. Nimm dir immer mal wieder kurz Zeit um zu checken, was gerade so los ist bei dir.

Schaue auch, was für Gefühle du immer wieder hast – und lass sie mal Gefühle sein. Ohne vor ihnen wegzulaufen.


Author:

Leave a comment