December 31, 2015

Die Macht der Gedanken: Wie erfolgreiche Menschen Resultate erzielen

„Ob du nun glaubst, dass du es kannst oder glaubst, dass du es nicht kannst, in beiden Fällen hast du recht.”
– Henry Ford

Du möchtest die Macht der Gedanken für dich nutzen?

Glückwunsch, das wird sich für dich lohnen.

Seitdem ich mich aktiv mit der Kraft der Gedanken beschäftige, hat sich mein Leben stark verbessert.

  • Ich fühle mich besser.
  • Ich habe mehr Menschen in meinem Leben, die mir gut tun.
  • Ich bin glücklicher.
  • Ich verspüre mehr Zufriedenheit.
  • Ich bin erfolgreicher.
  • Ich gehe gelassener mit Problemen um.

Aber es wird noch besser:
Auch du kannst diese Macht aktiv für dich nutzen und so dein Leben verbessern.

Es ist kinderleicht.

Dabei ist es vollkommen egal, wie dein Leben bisher gelaufen ist. Ob du jung wie ein Gänseblümchen oder alt wie ein Baum bist spielt ebenfalls keine Rolle.

Jeder kann sich von heute auf morgen durch die Macht der Gedanken rundum wohler fühlen.

Wie das geht, zeige ich dir in diesem Artikel.

Alles klar, legen wir direkt los!

Wie die Macht der Gedanken funktioniert

Sicherlich fragst du dich jetzt:

“Das klingt ja fast zu schön um wahr zu sein. Wie kann auch ich diese Macht für mich nutzen?”

Hast du dich mal gefragt:

“Wieso fühlen wir uns so, wie wir uns fühlen?”

Ein großes Missverständnis ist, dass wir uns schlecht fühlen, weil etwas im Außen schlecht ist.

  • Jemand verhält sich doof.
  • Wir verlieren den Job.
  • Die Welt ist böse und gefährlich.

Leider leben eine Menge Menschen ihr gesamtes Leben nach diesem Missverständnis.

Die Wahrheit lautet jedoch: Nicht die Situation lässt und schlecht fühlen, sondern unsere Gedanken über die Situation.

Das ist ein subtiler Unterschied, der jedoch über die Qualität deines Leben bestimmt wie kaum etwas anderes.

Einige Beispiele:
1. Wir sind nicht wütend, weil uns jemand nicht ausreden lässt.

Wir sind wütend weil wir denken: ”Wie unfreundlich und respektlos ich hier schon wieder behandelt werde, einfach unfassbar. Ich würde dieser Person am liebsten mal einen ordentlichen Tritt in den Hintern geben.”

2. Wir haben keine Angst vor der Zukunft, weil wir unseren Job verloren haben.

Wir haben Angst, weil wir denken: ”Was ist, wenn mich niemand mehr einstellt und ich auf der Straße lande, alle meine Freunde verliere und da nie mehr rauskomme.”

Deine Gedanken steuern dein Leben

Aber es wird noch besser:

Wenn wir dieses Prinzip verstanden haben, können wir es für uns nutzen.

Auf die Welt da draußen haben wir nur bedingt Einfluss, da gebe ich dir Recht.

Auf unsere Gedanken jedoch schon. Wir können sie steuern.

Setzt du die Macht der Gedanken richtig ein, dann passieren zwei essentielle Dinge:

  • Du kannst selbst bestimmen, wie du dich fühlst.
  • Du kannst Dinge in dein Leben ziehen, von denen du vorher nie zu träumen gewagt hast.

Wie das genau funktioniert, erfährst du jetzt.

Wie du selbst bestimmst, wie du dich fühlst

Ich liebe simple Sachen.

Deshalb gibt’s hier jetzt eine simple Gleichung für dich.

Positive Gedanken = Positive Gefühle.
Negative Gedanken = Negative Gefühle.

Jetzt könnte der geneigte Leser daraus folgern, er müsse einfach seine negativen Gedanken gegen positive austauschen und schon ist alles paletti.

Doch wenn es so einfach wäre, wieso laufen denn immer noch so viele Menschen durch die Gegend, als hätten sie gerade die Schlussszene von Titanik geschaut?

Eines vorweg: Es stimmt, dass wir uns so fühlen, wie wir denken.

Doch die meisten Gedanken haben wir schon so oft gedacht, dass sie uns nicht mehr bewusst sind.

Aus deinem Unterbewusstsein bestimmen sie dein Leben, ohne dass du dir dessen bewusst bist.

Sie werden dann von einer Situation ausgelöst und wir fühlen uns direkt schlecht, ohne zu wissen, was der Grund dafür ist.

Vielleicht hast du dich auch schonmal eine der folgenden Fragen gestellt:

  • “Wieso werde ich manchmal grundlos nervös?”
  • “Warum höre ich immer wieder mit Dingen auf, die ich mir vorgenommen habe?”

Quizfrage:
Hat dir simples positives Denken dabei schonmal geholfen?

Da kannst du dir 100 Mal sagen, dass alles gut wird.

Gefühlt ist wird das nicht.

Was also tun? Ich verrate es dir.

Wieso stumpfe Gedankenkontrolle Bullshit ist

Ich könnte mich jetzt hinstellen und wie alle anderen Blogger da draußen behaupten: Pass einfach auf, was du denkst, und dann wird alles gut.

Auch ich habe mir daran jahrelang die Zähne daran ausgebissen. Bis zu einem gewissen Punkt hat es sogar funktioniert.

Doch irgendwann bin ich immer wieder zurückgerutscht.

Wieso?

Na weil ich die Gedanken in meinem Unterbewusstsein eben nicht kontrollieren konnte.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Mensch zwischen 50.000 und 70.000 Gedanken am Tag denkt.

Wenn du mich fragst klingt es nach ner Menge Arbeit, jeden Tag abertausende Gedanken zu kontrollieren.

Dieses Dilemma hat mich wirklich lange beschäftigt, bis ich dann diese eine Sache realisiert habe.

Wie du Stille in deinem Kopf erzeugst

Macht der GedankenBist du bereit für den wichtigsten Teil dieses Artikel?

Als ich dieses Prinzip verstanden hatte, konnte ich die Macht der Gedanken dauerhaft für mich nutzen.

Und zwar ohne mich anzustrengen und ohne immer wieder in alte, negative Denkmuster abzurutschen.

Also, ich mach es kurz.

Die entscheidende Wendung kam, als ich aufhörte, gegen meine Gedanken zu kämpfen.

In diesem Moment wurde es immer stiller in meinem Kopf.

Aus dieser Stille heraus fiel es mir dann leichter, bewusst positive Gedanken zu erzeugen.

Ist doch ganz logisch: Wenn sich in meinem Kopf tausende Gedanken auf unbewusst und auf Autopilot überschlagen, wie soll ich dagegen ankommen?

Kurzfristig mag das mit Willenskraft funktionieren. Auf Dauer sind wir dabei jedoch zum Scheitern verurteilt.

Die wichtigste Entscheidung, die du in deinem Leben treffen kannst

… ist folgende:

Du hörst auf zu versuchen, den Kritiker zum schweigen bringen zu wollen.

Höre auf, ihm zuzuhören und noch mehr, ihm alles zu glauben.

Beobachte die Stimme, aber nimm ihren Inhalt nicht mehr so ernst.

Ich habe mir angewöhnt, die Stimme in meinem Kopf als “Schnatterbox” zu betrachten, die lustige Töne von sich gibt.

Töne, denen ich lange Zeit eine Menge Bedeutung gegeben habe.

Denn mal im Ernst. Bist das wirklich du, der da spricht?

Ich sage nein.

Glaubst du nicht?

Ok, dann machen wir einen kleinen Test: “Weißt du, was die Stimme in deinem Kopf als nächtes sagen wird?”

Nein?

Das habe ich mir fast gedacht.

Außerdem:

  • Konnte sie die Dinge, die schiefgelaufen sind, verhindern?
  • Wieviele der Dinge, vor die sie dich gewarnt hat, sind am Ende NICHT eingetreten?

Lerne daher, Distanz zu schaffen. Lerne, die Stimme zu beobachten.

Lerne zu checken: “Hier bin ich – da ist die Stimme.” Entspanne dich, obwohl die Stimme labert.

Diese eine Angewohnheit wird dein Leben deutlich entspannter machen.

Die Rechnung ist ganz einfach: Wenn du ihr nicht mehr zuhörst, kann die Stimme dein Leben nicht mehr kontrollieren.

Die Basics der Macht der Gedanken

Das ganze ist ein Lernprozess. Genieße ihn.

Klar rutscht du zurück – dann richte dich einfach neu aus.

Fange mit kleinen Dingen an – entspanne dich innerlich – lass die Gedanken kommen und gehen. Das kann die wichtigste Entscheidung sein, die du jemals in deinem Leben triffst.

Das sind die absoluten Basics. Beherzigst du sie, wirst du sehr erfolgreich und glücklich werden.

Denn mit mehr Stille im Kopf hast du die Freiheit, über deine Gedanken zu bestimmen.

Aus einem entspannten und leeren Geist geht das im Handumdrehen.

Wie du Dinge in dein Leben ziehst, von denen du nicht einmal zu träumen gewagt hast

Die Macht der Gedanken richtig anzuwenden bedeutet, dich darauf zu fokussieren was du willst.

Das Gesetz der Anziehung besagt: Das worüber du am meisten nachdenkst, wird mehr in deinem Leben.

Ich denke du stimmst mir zu wenn ich sage:
Die meisten Menschen wissen jedoch nur, was sie nicht wollen.

  • Keinen miesen Chef mehr
  • Dass andere Menschen sich nicht mehr so nervig verhalten

Da verwundert es nicht besonders, wenn ihr leben gleich schlecht bleibt.

Wenn du stattdessen darüber nachdenkst, wie dein Leben sein soll: Dann wird es so werden, wie du des haben willst.

It’s all about the right focus, baby.

P.S. Kleine Übungen, um diesen Fokus schnell und ohne großen Aufwand bärenstark zu machen, findest du in meinem Artikel über positives Denken.

Richtiges visualisieren führt zu hohen Selbstvertrauen

Weißt du was der einzige Grund ist, wieso Menschen etwas nicht durchziehen?

Ich verrate es dir, der Grund ist wirklich verrückt.

Der einzige Grund ist:

Sie glauben nicht daran, dass ihr Handeln zu Resultaten führen wird.

Doch genau hier können wir mit der Kraft der Gedanken ansetzen.

Studien haben herausgefunden, dass ein hohes Selbstvertrauen aus unserer Vorstellung davon entsteht, was genau wir in einer herausfordernden Situation tun werden.

Großen Einfluss hat vor allem, wie gut wir uns vorstellen, es zu tun.

Richtig zu visualisieren bedeutet also sich vorzustellen, wie man erfolgreich handelt.

Wie die Macht deiner Gedanken dir mehr Selbstbewusstsein gibt

  • Sieh dich selbst dabei, wie du deine Ziele aufgrund deiner Fähigkeiten erreichst.
  • Sieh dich selbst dabei, wie du alle Klippen umschiffst. Aus dem Grund, weil du es draufhast und dir und deinen Fähigkeiten vertraust.
  • Sieh dich in dem Moment, in dem du erfolgreich bist, nicht in dem Moment, wo dir irgendein halbverrücktes Universum komplett zufällig deine Wünsche erfüllt.

Beschäftige dich obendrein mit dem Phänomen des erlernten Optimismus. Beschäftige dich mit positiver Psychologie und damit, wie sie dich dabei unterstützen kann, mehr an dich und deine Fähigkeiten zu glauben.

Positiv Denken in schweren Situationen

Wenn alles rosa-rot ist und wie geschmiert läuft, dann ist es einfach, positiv zu denken.

Wo sich die Spreu vom Weizen trennt ist, wenn Probleme auftreten.

Jetzt zeigt sich die wahre Kraft des Visualisierens.

  • Stellst dir vor, dass die schwierige Situation nur temporär ist und wie du da aus eigener Kraft wieder herauskommst.
  • Stellst du dir vor, dass sich diese eine Niederlage nur auf einem Lebensbereich beschränkt, anstatt sich schnell auch auf andere Lebensbereiche auszubreiten.
  • Visualisiere, wie du langfristig dranbleibst.

Diese Denkweisen bestimmen, wie entspannt und gelassen du durch dein Leben gehst.

Nochmal: Es kommt drauf an, in schwierigen Zeiten den Kopf hochzhalten.

Diese Fähigkeit wird sich am Ende dann auch auf das Erreichen deiner Ziele auswirken.

Denn sie unterstützen dich dabei, effektiv zu handeln und Gas zu geben, anstatt dir die Motivation zu rauben.

Ein abschließendes Wort der Warnung

Die Macht der Gedanken ist auf gar keinen Fall dafür gedacht, dir harte Arbeit und persönliches Wachstum zu ersparen. Auch wird es dir nicht morgen früh einen riesengroßen Geschenkkorb vor die Tür zu stellen.

Richtig angewandt geht von der Macht der Gedanken eine unheimliche Power aus.

Doch gleichzeitig birgt sie mindestens genauso viel Gefahr in sich.

Denn viele Menschen verstehen ganz und gar nicht, wie man die Macht der Gedanken benutzt.

Das endet dann leider viel zu oft in schrecklichem Wohlfühl-Manifestier-Hirngeschwurbel.

Stimme deine Gedanken auf die richtige Schwingung ein und schon flattern ab morgen Schecks anstatt Rechnungen in deinen Postkasten.

Aus dem verdammten Nichts.

Ja nee, ist klar.

Und wenn nicht, dann hast du deine negativen Gedanken nur noch nicht genug unterdrückt.

Oder so ähnlich. An deinem fehlenden Engagement kann es zumindest nicht liegen.

So lässt sich das Gesetz der Anziehung, zugegebenermaßen ein wenig sarkastisch, zusammenfassen.

Doch irgendwann müssen wir loslegen und selbst dafür sorgen, dass die eigenen Träume Realität werden, anstatt ewig schöne Bilder im Kopf zu bleiben.

Wir müssen den Hintern hochbekommen und etwas tun.

Macht der Gedanken
Nein, nicht so wie hier 🙂

Doch hier scheitern viele manifestierende Menschen gnadenlos. Sie lesen „The Secret” und sehen bewusst oder unbewusst eine weitere Strategie darin, sich ihren Ängsten nicht stellen zu müssen und sich um Arbeit herumdrücken zu können.

Doch ich kenne persönlich niemanden, der ohne Arbeit und erheblichen Aufwand seine Ziele erreicht hat.

Punkt.

Die erfolgreichsten Menschen in meiner Umgebung sind diejenigen, die über die Fähigkeit verfügen, die Macht ihrer Gedankenals ein Werkzeug zu benutzen, sich dann aber hinzusetzen und Zeit zu investieren.

Diese Einstellung wird dich erfolgreich werden lassen. Es wird sich auszahlen, das verspreche ich dir.

Solange du manifestierst, schwingst oder sonst etwas tust, wird sich rein gar nichts tun.

Sei ehrlich zu dir.

Womit du dich selbst sabotierst ist, den Geschenkkorb mit allen deinen Wünschen vor deiner Tür zu visualisieren.


Author:

13 comments
  • Jacqueline Rieder

    Wunderbar geschrieben merci viel mal! Kann ich sehr gut verstehen und werde alles geben es zu umsetzen!

    January 2, 2016 12:23 pm || Reply

    1. Tim Hamer

      Danke, das freut mich sehr. Los geht’s 🙂

      January 3, 2016 3:01 am || Reply

  • Lina

    Ich beschäftige mich ebenfalls schon länger mit dem Thema “positiv visualisieren”.
    Ich stand immer skeptisch diesem Thema gegenüber, weil mein “Realisten-Verstand” sich dagegen wehrte, dass einfach nur durch Vorstellungskraft dir Wünsche erfüllt werden.
    Tim, du hast mit diesem Blog den Nagel auf den Kopf getroffen und dafür danke ich dir!
    Ich habe Kollegen, die so stark auf Ihr Ziel fokussiert sind, dass keine Rückschläge und negative Erlebnisse sie davon abbringen könnten. Sie blenden alles förmlich aus, hacken das in kürzester Zeit ab und verfolgen Ihr Ziel weiter. Diese Energie ist echt bewundernswert, vor allem weil ich mich selbst damit noch etwas schwer tue (mit dem Fokussieren).
    Aber ich werde unbedingt weiter daran arbeiten und dein Blog hat mir neue Wege aufgezeigt, wie es mir endlich gelingt! Danke noch mal und weiterhin viel Erfolg!

    January 20, 2016 3:59 pm || Reply

    1. Tim Hamer

      Hey Linda,

      ich freue mich über deinen Kommentar. Ich denke jeder findet da mit ein bisschen Fingerspitzengefühl seinen eigenen Weg, wie er die Kraft der Gedanken optimal einsetzt.

      Liebe Grüße,
      Tim

      February 3, 2016 2:46 am || Reply

  • Jana

    Was für ein toller Beitrag, was für ein toller Blog!!!
    Wie schön, dass ich ihn entdeckt habe.

    In meinem Umfeld gibt es Einige die “so begeistert” von The Secret sind.
    Ich habe mir immer meinen Teil dazu gedacht und das ganze sehr skeptisch gesehen.

    Du triffst in deinem Beitrag voll ins Schwarze!
    Danke für diesen tollen Blog!
    Liebe Grüße
    Jana-Patricia

    April 21, 2016 9:26 am || Reply

  • Tim Hamer

    Danke Jana, das freut mich sehr!

    April 22, 2016 4:30 pm || Reply

  • Mileena

    Hallo Tim, ein toller Artikel, der mich zum nachdenken anregt.
    Ich frage mich, wie ich die realistischen Ziele von den unrealistischen unterscheiden kann. Ich rede jetzt nicht von reich werden oder so. Ich gehöre zu den Menschen, die “lieber” fantasieren als zu handeln. Zb stelle ich mir oft vor, offener und viel selbstbewusster zu sein, auch mehr im Mittelpunkt zu stehen. Oder ich stelle mir oft vor richtig gut und professionell zeichnen zu können (das Talent habe ich schon mal), oder hervorragend Klavier zu spielen (ich habe seit anderthalb Jahrem ein E-piano hier stehen und lasse es verstauben. Und Ich kann nicht spielen). Oder insgesamt erfolgreich im Leben zu sein, da ich irgendwie nichts sinnvolles mache meiner Meinung nach….
    Was davon ist realistisch? Vor allem wie finde ich heraus, was ich davon wirklich will. Demn an Zielen mangelt es mir leider auch… In meiner Fantasie ist alles perfekt. Ich bin dort perfekt. Aber eben nur dort…

    LG

    January 3, 2017 9:50 pm || Reply

  • Tim Hamer

    Hey Mileena,

    sobald du dich gut fühlst und innerlich Freude wahrnimmst, ist das Ziel ein gutes Ziel für dich. Wenn du deine mentalen Bilder attraktiv genug machst, dann wirst du gar nicht mehr anders können, als loszulegen.
    Natürlich gibt es da auch Blockaden. Stellst du dir beispielsweise immer wieder vor, wie du gerne Klavierspielen willst, zur gleichen Sekunde diese schönen Bilder jedoch von Bildern abgelöst werden, die dich beim Scheitern zeigen, dann geht deiner Motivation ganz schnell die Puste aus und es passiert das, was du gerade beschreibst. Dein Unterbewusstsein weiß nicht, wo genau du hinwillst und tut – richtig, nichts 🙂

    January 10, 2017 5:07 pm || Reply

  • Christine

    Hallo Tim,
    einfach ein toller Beitrag von dir……danke!
    Damit hast du mir einen Anstoß gegeben, um weiter an der Kraft meiner
    Gedanken zu arbeiten., positiv versteht sich.
    Liebe Grüße

    January 18, 2017 4:46 pm || Reply

    1. Tim Hamer

      Gerne 🙂

      March 26, 2017 3:03 pm || Reply

  • Stefan Baier

    Hy Tim,

    klasse Beitrag. Sehr gut geschrieben und leicht zu verstehen. Wissenschaftlich auf den Punkt gebracht. Weiter so!
    Vielleicht kann ich das Thema mit meiner Seite noch etwas ergänzen:

    https://www.macht-der-gedanken.com

    Viele Grüße Stefan

    September 21, 2017 5:08 am || Reply

  • Sonja

    Hey Tim,
    ich kann mich den anderen hier nur anschließen- vielen Dank für deine Impulse!

    Aber nicht nur dafür… ein besonderen Dank möchte ich dir dafür aussprechen, dass du deine Artikel mit so viel Humor schreibst!
    Selbst bei „schweren“ Themen, die oft in die Tiefe gehen oder mich sehr berühren, muss ich immer wieder grinsen oder auch mal richtig lachen, wenn ich deine authentischen Kommentare und Gedankengänge lese

    Das nimmt dann die „Schwere“ und verwandelt so viel in Leichtigkeit!!!

    Das ist ein riesieges Geschenk! Herzlich Dank dafür… und mach weiter so!!!

    Viele liebe Grüße von Sonja

    November 19, 2017 7:02 pm || Reply

    1. Tim Hamer

      Danke, das freut mich wirklich sehr! 🙂

      November 27, 2017 12:45 pm || Reply

Leave a comment